Urlaub mit Hund in Norwegen

Posted March 16th, 2013 by Berta

Norwegen – Das Land der Mitternachtssonne

Das Nordlicht zu erleben, stellt mit Sicherheit einen atemberaubenden und mystischen Moment dar. Auch mit Hund kann man in Norwegen Urlaub machen, jedoch gibt es bezüglich der Einreisebestimmungen Einiges zu beachten. Diese sind auf der Seite der Königlich Norwegischen Botschaft nachzulesen.

Wer seinen Hund auch gegen Bandwurmbefall hat behandeln lassen, darf sich auf einen wunderschönen Urlaub im Norden Europas freuen. Norwegen lockt nicht nur mit taghellen Nächten in der Sommerzeit und den Polarlichtern in der Winterzeit, sondern auch mit gewaltigen Gletscher-Landschaften und fischreichen Fjorden. Die Mitternachtssonne im Norden des Landes genießt man am Besten bei einer Bootstour mit dem Hund. Auch Golf spielen ist nachts möglich, insofern der eigene Vierbeiner für ein paar Stunden im angemieteten Ferienhaus bleiben kann. Hier sollte man jedoch dran denken, dass es sich dabei für den Hund um eine fremde Umgebung handelt. Goldwaschen, Husky-Touren und Safari sind im Hohen Norden, im Lappland möglich. Dort ist die Wahrscheinlichkeit auch groß, auf Rentierherden zu treffen. 

Besitzer mit sportlichen Hunden können auch an Kanufahrten teilnehmen oder mit ihrem Hund die markierten Wege entlang wandern. Wer es ruhig angehen möchte, verbringt seine Zeit mit Angeln und darf sich auf die größten Lachse von ganz Europa freuen. Preiswerte Ferienhäuser findet man auf www.ferienhaus-norwegen.de. Der Urlaubsspezialist für Norwegen bietet zudem unendlich viele Tipps über Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten. Derzeit umfasst das Angebot fasst 5.000 Ferienhäuser, die für einen Urlaub mit Hund geeignet sind.

Urlaub mit Hund am Meer

Posted March 15th, 2013 by Berta

Die Piratenhäuser auf Pasman versprechen einen idyllischen Urlaub

Die Homepage www.dogtravel.at bietet jede Menge Tipps und Infos für einen unvergesslichen Urlaub mit Hund. So findet man hier beispielsweise eine Checkliste für die Urlaubsplanung, damit man auch wirklich nichts vergisst. Beim Packen muss schließlich nicht nur an den eigenen Koffer gedacht werden, sondern auch an Impfpass/ Grenzpapiere, Versicherungsnummer und Anschrift der Haftpflichtversicherung, Transportkorb und Maulkorb, Leine, Halsband und/ oder Brustgeschirr, Zeckenzange, Sonnenschutz und viele weitere Dinge.

Für jedes Land gelten unterschiedliche Einreisebestimmungen für Reisen mit Vierbeinern. Während bei einer Einreise in die Schweiz der EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres und eingetragener Tollwutimpfung ausreicht, muss für eine Reise nach Norwegen auch der Tollwut-Antikörpertest nachgewiesen und eine Bandwurmbehandlung durchgeführt werden.

Auch wenn das Auto für den Urlaub definitiv das geeignetste Reisemittel für den Hund darstellt, gibt es doch einige Dinge, die beachtet werden müssen. So müssen beispielsweise alle 2-3 Stunden Pausen eingelegt werden. Heruntergekurbelte Fenster können zudem zu einer Bindehautentzündung des Vierbeiners führen, womit der Urlaub mit Sicherheit hinüber wäre. Daher darf der Hund auf keinen Fall über längere Zeit im Fahrtwind sitzen oder gar den Kopf aus dem Fenster strecken.

Hunde, die das Wasser lieben, sind definitiv am Meer gut aufgehoben. Hier können sie nicht nur im Meerwasser schwimmen, sondern sich am Strand so richtig austoben. Allerdings sollte man für den Urlaub am Meer lieber in der Nebensaison planen, da auch Hunde einen Sonnenstich oder Sonnenbrand bekommen können, und zudem die Vierbeiner vorallem in der Hauptsaison nicht an jedem Strand ins Wasser dürfen. Viele nützliche Informationen zu den Hundestränden in Deutschland, Kroatien und Italien findet man hier.

Einen Urlaub der etwas anderen Art versprechen mit Sicherheit die Piratenhäuser am kristallklaren Wasser in Kroatien. Hier kann man problemlos auch mehrere Vierbeiner mitnehmen und Hunde dürfen auch ins Wasser. Neben mehreren Wassersportmöglichkeiten kann man sowohl Radfahren als auch Wandern. Für Sportliche gibt es zudem Mountainbikestrecken. Die einfach ausgestatteten, ehemaligen Fischerhäuser sind an der Südküste der kroatischen Insel Pasman gelegen und werden von Oliven- und Feigenbäumen umgeben.  Wer auf Supermärkte, Restaurants und Netzstrom verzichten kann, und auf der Suche nach einer ruhigen, idyllischen Urlaubsdestination ist, ist mit den Piratenhäusern gut beraten.

 

 

Katzenfreundliche Hotels in der Schweiz

Posted February 19th, 2013 by Berta

Mit der Katze Urlaub machen

Wer mit seinen Katzen in der Schweiz Urlaub machen möchte, muss beachten, dass im Gegensatz zur EU anstelle von 5 nur 3 Tiere mitgenommen werden dürfen. Ansonsten benötigt man eine Importbewilligung und muss auch die grenztierärztliche Untersuchung durchführen lassen. Selbstverständlich müssen die Tiere mit einem Mikrochip oder mit einer Tätowierung gekennzeichnet sein und man darf auf keinen Fall den Heimtierausweis vergessen, der die Nummer des Mikrochips, die Tollwutimpfungen und weitere Angaben enthält.

Als katzenfreundliche Hotels sind beispielsweise das Hotel Bahnhof in Ausserberg/ Oberwallis und das Parkhotel du Sauvage in Meiringen bekannt. Letzteres bietet nicht nur romantische Nächte mit einem 5 Gang Menü bei Kerzenlicht und Prosecco-Frühstück am nächsten Morgen, sondern auch zwei Mal in diesem Jahr das Krimi Event "Mord im Hotel", bei dem sie zur Testamentseröffnung und dem anschließenden Festmahl eingeladen sind. Das Jugendstilhotel du Sauvage liegt in der Ferienregion Haslital, die für seine Familienfreundlichkeit und seine vielfältigen Freizeit- und Sportmöglichkeiten bekannt ist.

Da die Katze sich in ihrer gewohnten Umgebung jedoch am wohlsten fühlt, sollte die Reise mit dem Stubentiger gut überdacht werden. Wer für längere Zeit Urlaub plant und sie deshalb mitnehmen möchte, muss jedoch genügend Vorbereitungszeit einplanen und die eigenen Reisegewohnheiten den Bedürfnissen der Katze anpassen. Der ungewohnte Aufenthalt am fremden Ort könnte zu Verhaltensänderungen führen, denen am Besten mit Verständnis und vielen Streicheleinheiten begegnet wird.

Im Urlaub mit dem Hund auf den Golfplatz

Posted February 13th, 2013 by Berta

Die Gästepension “World of Animals 4 Pfoten Resort” macht es möglich

Wer in diesem Jahr mit seinem Hund in den Urlaub fahren möchte und noch nicht weiß wohin, der ist in der verkehrsgünstig und zentral gelegenen Gästepension "World of Animals 4 Pfoten Resort" in Ostbayern gut aufgehoben. Die Besitzer Liane und Anton Angermair bieten den Gästen liebevoll ausgestattete Zimmer mit eigenem Bad und Balkon und die Vierbeiner erwartet beim Einchecken ein Begrüßungsleckerli. 

Im 4 Pfoten Resort können sich nicht nur die Zweibeiner erholen, sondern auch den Hunden werden zahlreiche Möglichkeiten zum Auspowern, Entspannen und Wohlfühlen geboten. Zu den derzeitigen Angeboten gehören beispielsweise Hundetraining, Wanderungen, Golf spielen mit Hund und Wellnessangebote für die Zwei- und Vierbeiner.

Wer seinen Hund zum Golf nicht mitnehmen möchte und ihn auch nicht zum Golfbegleithund ausbilden lassen möchte, hat natürlich die Möglichkeit, sein Haustier in der Abwesenheit betreuen zu lassen.

In der näheren Umgebung warten nicht nur die Thermen und mehrere Golfplätze, sondern auch sehenswerte Städte wie die Dreiflüssestadt Passau. Auch Nordic Walking Kurse mit Hund werden hier angeboten. Zudem haben sich die Besitzer die Mühe gemacht, 13 Traumtouren zusammenzustellen, die man zu Fuß aber auch auf dem Fahrrad erkunden kann. 

Weitere Informationen zum Urlaub mit Hund, beim dem Golf spielen mit Vierbeiner möglich ist, aber auch zum hauseigenen Hundehotel und zur Hundeschule findet man auf der Homepage des 4 Pfoten Resorts

Der EU-Heimtierausweis

Posted December 21st, 2012 by Berta

Der Reisepass fürs Haustier?

Seit dem 01. Oktober 2004 bekommt ihr Hund, ihre Katze oder ihr Frettchen einen Reisepass, den sogenannten EU-Heimtierausweis.

Dieser Ausweis ist nötig um Hund, Katze oder Frettchen in andere EU Länder mitzunehmen. Zusätzlich muss das Tier eindeutig erkennbar sein und zwar mit einem Mikrochip. Eine Tätowierung ist seit dem 03. Juli 2011 nicht mehr ausreichend.

Den EU-Heimtierpass erhält man beim Tierarzt. Der Tierarzt überprüft, ob alle Impfungen aktuell sind und stellt dann den Pass aus.Die Kosten dafür sind vereinheitlicht und liegen bei 15 EUR pro ausgestelltem Heimtierausweis.

Die Kosten für einen Mikrochip Transponder betragen zusätzlich 30-40 EUR. Der Chip ist auch für eine erfolgreiche Rückvermittlung des Haustiers bei Verlust sinnvoll. Man muss das Haustier dazu in einem der nationalen Haustierregister anmelden. In Deutschland hat man die Wahl zwischen: der kostenpflichtigen IFTA, dem Deutsche Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes und TASSO e.V.

Sollte das Haustier bei einer Kontrolle  im Ausland ohne gültigen Pass, ohne aktuelle Impfungen oder ohne Mikrochip angetroffen werden, kann das unangenehm werden. Unter Umständen muss man das Tier auf eigene Kosten nach Hause schicken oder es in eine 4-monatige Quarantäne geben.

Der Heimtierausweis sieht auf den ersten Blick nach zusätzlicher Bürokratie aus, aber im Grunde erleichtert er die Reise für Tiere. Durch die Vereinheitlichung gibt es keine nationalen Bestimmungen mehr zu beachten. Für alle anderen Haustiere außer Katze, Hund und Frettchen muss man sich leider immer noch durch einen Dschungel von landesspezifischen Regelungen kämpfen

Wenn der Pass einmal ausgestellt ist, dann steht der Reise nichts mehr im Weg.

Eine schöne Reise mit ihrem Haustier!

Wo kann man die exotischsten Tiere auf Reisen sehen?

Posted December 19th, 2012 by Berta

Welche Kontinente eignen sich für Tierfreunde?

Viele Tierfreunde wünschen sich einmal eine Fotosafari in einem Nationalpark in Afrika zu machen um Elefanten, Antilopen, Giraffen, Nilpferde und den König der Löwen zu sehen. Aber sind die Tiere in Afrika wirklich die exotischsten oder haben die anderen Kontinente auch etwas zu bieten?

Antarktis

In der Antarktis gibt es natürlich Pinguine. Die niedlichen Vögel, die aussehen, als ob sie einen Frack tragen sind ein beliebtes Fotomotiv. Auch viele Robben gibt es in der Antarktis.

Australien und Ozeanien:

Aus Australien kennt man natürlich die Känguruhs, das Wappenzeichen des Landes. Auch sehr exotisch und bekannt sind der Tasmanische Teufel und die Paradiesvögel. Der Kiwi Vogel kann zwar nicht fliegen, ist aber trotzdem das Wahrzeichen Neuseelands.

Asien:

Der größte Kontinent hat auch eine große Auswahl exotischer Tiere zu bieten. Von Tigern zu Yaks, von Affen zu Panda Bären, von Schneeleoparden zu Elefanten, in Asien gibt es einige exotische Tiere. Eines der wohl am wenigsten exotischen Tiere der Welt kommt auch ursprünglich aus Asien: Das Pferd.

Nordamerika

Nordamerikas Tierwelt ähnelt der von Europa noch am meisten. Exotische Tiere gibt es wenige, außer man glaubt an den Big Foot.

Südamerika

Südamerika hat wieder mehr exotische Tiere zu bieten. Man findet dort Llamas und Alpacas, Faultiere und Tapire, Iguanas und Flamingos. Im Amazonas Regenwald gibt es noch viel mehr Exoten. Am meisten exotische Tiere auf engem Raum, gibt es aber auf den Galapagos Inseln nahe Ecuador: Riesenschildkröten, Blaufußtölpel, Fregattenvögel, Seelöwen und Albatrosse

 

Es muss also nicht immer Afrika sein, wenn man eine Tierfotosafari machen will.

Outdoor-Abenteuer

Posted December 13th, 2012 by Berta

Kanufahren mit Hund

Wer einen Vierbeiner hat, muss weder seinen Hund zu Hause lassen noch auf das Outdoor-Abenteuer Kanufahren verzichten. Dennoch ist es ratsam, seinen Hund auf das Abenteuer vorzubereiten, denn nicht alle Hunde sind Wasserratten. Bleiben die wasserscheuen Vierbeiner noch brav im Kanu sitzen, kann das  bei anderen schon wieder ganz anders aussehen, wie den Erlebnissen einiger Hundebesitzer zu entnehmen ist.

Kanufahrten mit Hund werden in Deutschland von mehreren Anbietern angeboten. So führt das Hundekanu im Sommer je nach Wetterlage Touren auf der Sieg, auf der Wupper und auf der Rur durch. Das Programm von hundewandern.de umfasst im Juni 2013 beispielsweise eine Kanutour auf der Leine, eine Kanuwanderung auf der Bega und der Werra und eine 3-Tages-Tour im Elsass. Wer nicht bis zum nächsten Jahr warten möchte, kann mit seinem Hund über Silvester an einer 6-tägigen Wandertour durch die malerische Winterlandschaft im Emmerthal im Weserbergland teilnehmen. 

DOGSTOURS führt geführte Kanutouren mit Hund auf den Flüssen Lippe und Ems durch. Wer eine Kanutour außerhalb Deutschlands erleben möchte, kann sich für die 3-tägige Paddeltour auf dem verschlungenen naturbelassenen Fluss Semois durch die belgischen Ardennen entscheiden. 

Hundeurlaub in Schweden

Posted December 10th, 2012 by Berta

Leine nicht vergessen!

Wer bei seinem nächsten Urlaub nach Schweden auch seinen treuen Vierbeiner mitnehmen möchte, muss einige Dinge beachten, jedoch haben sich die Einfuhrbestimmungen für Hunde seit dem 1.Januar 2012 wesentlich vereinfacht.

So ist es seit Beginn des Jahres nicht mehr notwendig, den Tollwut-Antikörpernachweis zu erbringen und die Forderung nach der Entwurmung des Tieres entfällt komplett. Die grundlegenden Voraussetzung in Bezug auf die Tollwutimpfung, Heimtierausweis und Kennzeichnung mit Mikro-Chip bleiben selbstverständlich bestehen.

Ansonsten darf man auf keinen Fall die Hundeleine vergessen, denn in Schweden besteht Leinenpflicht. Zudem empfiehlt das Schwedische Zentralamt für Landwirtschaft, Hunde gegen Leptospirose und Hundestaupe zu impfen. Umfangreiche Einreisebestimmungen für Hunde können hier nachgelesen werden.

Hundebesitzer wissen Schweden sehr zu schätzen, denn das gemäßigte Klima und die wunderschöne Natur tut sowohl dem Hund als auch dem Besitzer gut. Wer mit seinem Vierbeiner dort einen Aktivurlaub verbringen möchte, sollte unbedingt mal einen Blick auf die Homepage von Sixpaws werfen. 

Fluggesellschaften für Haustiere

Posted November 17th, 2012 by Berta

Welche Airline nimmt Katze und Hund mit?

Immer mehr Urlauber treten ihren Urlaub mit dem Flugzeug an, statt mit Auto oder Zug. Aber was macht man mit Bello im Urlaub? Kann der beste Freund des Menschen mitfliegen?

Generell ist es bei den meisten Fluggesellschaften möglich ein Haustier mitzunehmen. Meistens sind an Bord nur folgende Haustiere erlaubt: Hunde, Katzen, Vögel, Frettchen, Hasen, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen. Man muss bei den Fluggesellschaften unterscheiden zwischen solchen, die Tiere nur im Frachtraum mitnehmen und solchen, die Tiere in der Kabine erlauben.

Haustiere in der Kabine

In der Passagierkabine sind bei manchen Fluggesellschaften Tiere mit Begleitperson erlaubt. Das Gewicht ist auf ca. 5 – 6 kg beschränkt. Die Tiere müssen außerdem in einem wasserdichten, luftdurchlässigen Transportbehälter untergebracht werden, der die erlaubte Handgepäckgröße nicht überschreitet (nromalerweise 55x40x20 cm). Das Haustier muss während dem ganzen Flug in seinem Käfig bleiben. Die meisten Fluglinien erlauben in der Kabine nur Hunde und Katzen.

Haustiere im Frachtraum

Manche Fluglinien bestehen darauf Haustiere im klimatisierten Gepäckraum zu befördern. Auch bei Einreise in manche Länder können Haustiere nur als "Fracht" mitgenommen werden, zum Beispiel Großbritannien und Australien. Die Tiere reisen im Frachtraum in speziellen Transportboxen. Dort können neben Hunden und Katzen auch Hamster, Meerschweinchen, Vögel, Hasen, Kaninchen und andere kleine Haustiere wie Geckos transportiert werden. Die Gewichtsbeschränkung liegt hier höher, meistens bei 14kg.

Fluggesellschaft nur für Tiere

Wem das Wohlbehalten seines Haustieres besonders am Herzen liegt, der kann eine Fluggesellschaft nur für Tiere beauftragen. Petair bietet seit 35 Jahren Flüge extra für Tiere an. Dabei wird der Tierversand komplett organisiert und professionell durchgeführt. Bei Petair können auch exotische Tiere wie Spinnen und Reptilien oder sehr große Tiere wie Pferde transportiert werden. Natürlich hat so ein umfassender Service seinen Preis.

Wie auch immer man sich beim Haustiertransport entscheidet, man muss das Tier rechtzeitig bei der Fluglinie anmelden. Dabei kann man sich gleich über die genaue Handhabung informieren, die bei jeder Fluggesellschaft anders ist. Auch die Einreisebestimmungen für das Urlaubsland muss man rechtzeitig kontrollieren und eventuell Impfungen oder Tätowierungen machen lassen. Aktuelle Informationen gibt es außerdem hier.

Einen tierisch guten Flug!

Welche Transportbox ist die richtige für mein Tier?

Posted November 13th, 2012 by Berta

Transportboxkauf leicht gemacht

Im Tierfachhandel gibt es eine unüberschaubare Anzahl an Transportboxen für Haustiere. Es gibt sie in allen Größen, Farben und Formen. Grundsätzlich sind es aber nur 3 Arten von Transportboxen: Transporttasche, Weidenkorb und Plastikbox.

Transporttasche

Katze oder Hund in der Transporttasche zu befördern ist sicher am angenehmsten für das Herrchen. Aber es ist sehr schwer das Tier in die Tasche zu packen, durch die instabile Form und dadurch, daß es keine Öffnungen zum herausschauen gibt. Wenn sich das Tier gegen die Tasche zur Wehr setzt hat man ein Problem. Auch der Platz in der Transporttasche ist oft nicht ausreichend.

Weidenkorb

Der Weidenkorb ist sicher die ökologischste und freundlichste Lösung. Er lässt sich auch als schmucker Rückzugsort für das Haustier in der Wohnung zweitverwenden. Dadurch gewöhnt man das Tier sehr gut an die Box. Das ist aber auch ein Problem. Das Tier kann sich beim Transport gut in den Weidenkorb zurückziehen. Durch die einzelne, enge Öffnung lassen sich Hund oder Katze nur schwer wieder hervorholen.

Plastikbox

Die Plastikbox ist sicher die hässlichste Wahl, aber auch die funktionellste. Man sollte darauf achten, daß es neben der vorderen Öffnung auch eine Öffnung oben gibt. So lässt sich das Haustier gut "verpacken" und wieder herausholen. Wenn auch die beiden Öffnungen nicht helfen, kann man das komplette Oberteil abnehmen. Die Plastikbox lässt sich auch am besten sauber machen. Durch die vielen Seh- und Luftschlitze ist die Plastikbox auch für das Tier am stressfreiesten.

Egal für welche Art man sich entscheidet, die Größe muss dem Tier entsprechend gewählt werden. Die Anschaffung einer Transportbox lohnt sich für jedes Haustier. Einen Karton oder ähnliche Ersatzmittel sollte man nur im Notfall verwenden.